Sommerarena Baden: Von Narren und Narzissen

Mit drei Konzerten in der Sommerarena statt einer Österreich-Premiere im Theater spielt Baden ab Donnerstag „Neun“.

Michaela Fleck
Michaela Fleck Erstellt am 25. August 2021 | 03:56
440_0008_8157132_noe34badenneundrewsarichkarimkhawatmi.jpg
„Ich freue mir ein Loch in die Mütze!“: Musical-Star Drew Sarich.
Foto: Karim Khawatmi

„Interessant, rasant, bunt und erwachsen“ wird sie, die letzte Premiere in der Badener Sommersaison. Sagt der Hauptdarsteller. Nur, dass man die heuer nicht im Stadttheater feiert. Und nicht, wie geplant, mit einer szenischen Erstaufführung. Sondern quasi mit einer konzertanten Ouvertüre.

„Neun“ (im Original: „Nine“) heißt die Geschichte von Maury Yeston, die vom Filmen und anderen Turbulenzen erzählt. Und die in Baden von Ramesh Nair moderiert (und in einer der folgenden Saisonen auch inszeniert) wird.

Sarich darf "mit ganz vielen Farben malen"

„Ich kann es kaum fassen, dass dieses Stück in Österreich bisher noch nie aufgeführt wurde“, schüttelt Drew Sarich, der ab 26. August den Filmregisseur Guido Contini (im Original angelehnt an Federico Fellini und dessen legendäres „8 1/2“) singt und spielt. Der sei, so der Musical-Star, der schon am Broadway und am Londoner West End auf der Bühne stand, eine ungewöhnliche Mischung aus „Narr“ und „Narziss, der die Folgen seiner Taten erst wahrnimmt, wenn es schon zu spät ist“.

Trotzdem schaue man ihm „fasziniert zu, wie er zwischen Affären, Schwierigkeiten und Herausforderungen tanzt“, und hoffe, „dass er am Ende etwas aus diesem Chaos lernt“. Er, Sarich, dürfe dabei „mit ganz vielen Farben malen – das gefällt mir!“

Allerdings sei die Hauptrolle nur „ein kleiner Teil des Abends“. Denn neben Ramesh Nair und Drew Sarich stehen in „Neun – In concert“ noch Milica Jovanović, Dorina Garuci, Carin Filipčić, Wietske van Tongeren, Jacqueline Braun, Anna Overbeck – „eine Armee von genialen Darstellerinnen“ – auf der Bühne der Sommerarena. Begleitet wird die vom Bühnenorchester unter Christopher Huber – „und das alles live!“

Bis 1. September, Sommerarena Baden. www.buehnebaden.at