Sommerarena Baden: Eine Kaiserin und viele Töne

Erstellt am 27. Juli 2022 | 02:21
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8425976_noe30_kaiserin_josephine_quer_c_lalo_jo.jpg
Vincent Schirrmacher und Ivana Zdravkova.
Foto: F: Jodlbauer
Eine Operetten-Rarität kommt ab 29. Juli in die Sommerarena Baden.
Werbung

Eine romantische Liebesgeschichte, ein großes Fest, ein Feldzug und die opulente Kaiserkrönung: Emmerich Kálmáns Operette „Kaiserin Joséphine“ ist facettenreich, und das besonders in musikalischer Hinsicht. Dabei wurde sie in der Vergangenheit nicht oft aufgeführt.

„Ich war schon immer daran interessiert, Stücke aus der Versenkung zu holen“, meint Michael Lakner, der künstlerische Leiter der Bühne Baden. Bereits 2018 brachte er die Operetten-Rarität in einer konzertanten Version nach Baden.

Nun folgt in der Sommerarena die szenische Aufführung mit Publikumsliebling Vincent Schirrmacher als französischer General Napoleon Bonaparte und Ivana Zdravkova als junge und arme Joséphine de Beauharnais, die zu Napoleons erster Ehefrau und somit Kaiserin der Franzosen wird.

Ein Highlight sind dabei die Bravourarien für den Tenor. „Musikalisch ist die Operette ein absolutes Meisterwerk“, schwärmt Lakner. Davon überzeugen kann man sich noch bis 28. August.

www.buehnebaden.at