Stadttheater Baden: „Carmen“ bis „Cabaret“

Erstellt am 02. Juni 2022 | 05:40
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8372151_noe22badenmichaellaknerchristianhusar.jpg
Eröffnet die nächste Saison im Badener Stadttheater mit Musical und inszeniert selbst Strauss und Stolz: Stadttheater-Leiter Michael Lakner.
Foto: Christian Husar
Das Stadttheater der Kurstadt setzt 2022/23 mit „Charisma und Historie“ auf bewährtes Repertoire.
Werbung

Mit der von Ramesh Nair inszenierten und choreografierten österreichischen Erstaufführung des Musicals „Neun“ (1982 mit fünf Tonys ausgezeichnet) startet die Bühne Baden im Stadttheater in die Saison 2022/23, deren Motto „Charisma und Historie“ lautet. Dazu passen auch Georges Bizets Opern-Evergreen „Carmen“ (mit Natalia Ushakova in der Titelrolle), das Musical „Funny Girl“ oder – als Wiederaufnahme – „Robin Hood“.

„Die Fledermaus“ in der Regie des Hausherrn Michael Lakner bringt Verena Scheitz in einer Doppelrolle als russische Oligarchin Alexandra Orlofskaya und Gefängnisaufseher Frosch – gemeinsam mit Cornelia Horak, Clemens Kerschbaumer und Angelika Niedetzky – auf die Bühne. Weitere Operetten-Highlights: Lehárs „Der Graf von Luxemburg“ und (in der Sommerarena) „Frühjahrsparade“ von Robert Stolz (von Lakner inszeniert, u. a. mit Oliver Baier und Gerald Pichowetz, Premiere von ORF III live übertragen).

Zwei Ballettabende, das Musical „Cabaret“, eine Reihe von Konzerten, Einführungsmatineen, Specials im Max-Reinhardt-Foyer sowie Gastspiele des Landestheaters NÖ ergänzen den Spielplan. Eine exklusive Vergünstigung kündigte Geschäftsführerin Martina Malzer an: Abo-Inhaber fahren auf allen VOR-Linien von der Kernzonengrenze Wien bzw. von Wiener Neustadt gratis zur Vorstellung.

www.buehnebaden.at