„Warten auf das Christkind“. Alle Jahre wieder / Was wäre die Adventzeit ohne die erfolgreiche Aktion der NÖN und ihrer Partner: Auch heuer gilt es, lieben Menschen Freude zu machen! Und Traditionen zu pflegen.

Erstellt am 09. Dezember 2012 (18:57)
NOEN
Der Nikolaus mit Landeshauptmann Erwin Pröll, Spar-Geschäftsführer Alois Huber, Soziallandesrätin Barbara Schwarz, Erstem NÖN-Chefredakteur Harald Knabl, Volkskultur-Geschäftsführer Edgar Niemeczek, ORF-NÖ Landesdirektor Norbert Gollinger und Kindergartenkindern.zVg

„Der Advent muss als Zeit der besinnlichen Vorbereitung auf das Weihnachtsfest erhalten bleiben. Jedem von uns muss es ein Anliegen sein, christliche Werte hochzuhalten und dem Weihnachtsfest als größtem Friedensprojekt aller Zeiten wieder ein bisschen seinen ursprünglichen Sinn und Zauber zu geben. Und das Christkind ist für uns das Symbol für das Friedensfest Weihnachten“, so Landeshauptmann Erwin Pröll anlässlich der diesjährigen Aktion „Warten auf das Christkind“.

Zur Unterstützung der erfolgreichen Aktion der NÖN und ihrer Partner entzündete der Landeshauptmann mit Soziallandesrätin Barbara Schwarz, ORF-NÖ Landesdirektor Norbert Gollinger, Erstem NÖN-Chefredakteur Harald Knabl, Spar-Geschäftsführer Alois Huber, Volkskultur-Geschäftsführer Edgar Niemeczek und erwartungsvollen Kindergartenkindern die ersten Kerzen am Adventkranz.

Auch Familienlandesrätin Barbara Schwarz betonte ihren besonderen Zugang zur Vorweihnachtszeit: „Advent: Das ist die Zeit des Wartens. Die Zeit, in der nicht nur die Kinder, sondern alle Generationen auf den Heiligen Abend und auf das Christkind warten. Und es ist die Zeit, in der zahlreiche Bräuche – alte, aber auch moderne – gepflegt werden. Deshalb sammelt die Aktion „Warten auf das Christkind“ (mitmachen@aktion-christkind.at) heuer auch die schönsten Bräuche, die es in NÖ in der Adventzeit gibt.“