Wilde Worte von Wischau bis Totzenbach. Noch bis 23. September wird in NÖ und Tschechien (vor-)gelesen.

Von Sophie Kronberger. Erstellt am 14. September 2021 (13:14)

Von Amstetten bis Totzenbach wird im Rahmen von „Das Land liest“ seit letzter Woche gelesen und vorgelesen: in dreizehn Bibliotheken, in allen vier Vierteln und in einer Kooperation von Treffpunkt Bibliothek und Literaturhaus NÖ. Dabei werden neben heimischen auch internationale Schriftsteller und ihre Werke vorgestellt.

Am Samstag etwa präsentierten die zwei tschechischen Lyriker Jan Škrob und Ondřej Hložek in der Stadtbücherei Krems „Dichtung der Nachbarn“. Auch Kinder- und Jugendliteratur, Belletristik und Kriminalromane waren schon zu hören.

Am 16. September folgt ein W. H. Auden-Schwerpunkt. In der Bibliothek Kirchstetten werden Auszüge aus den Werken des angloamerikanischen Lyrikers gelesen. Und im Schloss Totzenbach wird dessen Lyrik bei „Auden klingt!“ vertont.

Außerdem geht es noch auf wilde Literaturfahrt nach Tschechien, wo am 22. September in Wischau und am 23. in Brünn weitergelesen wird.

www.daslandliest.at