Zentrale bleibt auf dem Berg. ORF-Standortfrage / Der Stiftungsrat des ORF beschloss, dass die Standorte Küniglberg und Argentinierstraße erhalten bleiben sollen.

Erstellt am 16. September 2012 (18:10)
Von Gerti Süss

„Endlich gibt es Klarheit in der Standortfrage“ erklärt Robert Ziegler, Mitglied im ORF-Stiftungsrat und Moderator von „NÖ Heute“. Der Antrag zur Beibehaltung der Standorte Künigl berg für das ORF-Zentrum und Argentinierstraße für das Funkhaus wurde im Stiftungsrat einhellig und mit drei Stimmenthaltungen angenommen.

Auch ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz sprach sich dabei für „die größtmögliche Zusammenführung zentraler Unternehmensfunktionen auf dem primären Standort Künigl berg“ aus, will die Option auf einen möglichen Standort in St. Marx jedoch noch bis Jahresende offen halten.

Laut ORF-Stiftungsrat soll die ORF-Zentrale bis 2014 saniert werden, auch ein zentraler und multimedialer Newsroom für alle ORF-Medien ist geplant. Ob Ö3 und ORF-Online weiterhin in Heiligenstadt bleiben oder zur Zentrale wechseln, ist noch offen. Laut Ziegler hätten die bevorstehenden Umstrukturierungen keine großen Auswirkungen auf die regionalen Ableger des ORF, denn: „Die Landesstudios sind ein Herzstück des ORF.“ Die Landesstudios werden sogar wichtiger, da diese in Zukunft mehr Programm für die Zentrale, insbesondere für die neuen ORF-Magazine, liefern werden. „Das ist eine tolle Chance für uns, bedeutet aber auch eine große Herausforderung, weil wir mit den gleichen personellen Ressourcen arbeiten müssen“, so Ziegler.