Akademische Unehren. Ein akademischer Titel ist nicht zwingend ein Nachweis für außerordentliche geistige Leistungsfähigkeit.

Von Eva Hinterer. Erstellt am 13. Januar 2021 (06:44)

Wenn er aber rechtmäßig erworben wird, sind Hirnschmalz und intensive Arbeit unerlässlich. Dass sich das manche im titelversessenen Österreich gerne ersparen, ist vielleicht nachvollziehbar, aber dennoch hochgradig unredlich.

Wer sich die publizierten Versatzstücke der Diplomarbeit von Christine Aschbacher durchgelesen hat, kann nur den Kopf schütteln: Grammatikfehler, Rechtschreibfehler, mangelnde Quellenangaben und Sätze ohne jeden Sinn. Der Rücktritt der Ministerin war unumgänglich.

Aber auch die akademischen Betreuer dieses Machwerks sollten einen solchen überlegen.