„Chant for Peace“. Abt Maximilian Heim OCist (Stift Heiligenkreuz) über die neue CD-Produktion der Mönche mit Timna Brauer.

Von Abt Maximilian Heim OCist. Erstellt am 14. Mai 2015 (00:00)

"Chant for Peace" - Gesang für den Frieden, so heißt die neue CD, die die Mönche von Heiligenkreuz zusammen mit der jüdischen Sängerin Timna Brauer am 8. Mai 2015, dem 70. Jahrestag der Befreiung von der Nazidiktatur, zusammen mit dem Label „Deutsche Grammophon“ herausgegeben haben.

Wie kam es dazu? Am 9. November 2014, dem Jahrestag der Novemberpogrome 1938, in der Hunderte von Juden ermordet, 1.400 Synagogen, Betstuben, jüdische Versammlungsräume sowie Tausende von jüdischen Wohnungen, Geschäften und Friedhöfen zerstört wurden und Tausende von Juden in Konzentrationslager gebracht wurden, an diesem Jahrestag war es uns ein Anliegen, gemeinsam mit Timna Brauer, einer jüdischen Sängerin, für den Frieden in unserer Zeit zu singen.

Timna Brauer schreibt dazu: „Christen wie Juden, Männer wie Frauen, Gläubige wie Atheisten, Junge wie Alte – wir alle erlebten eine musikalische Stunde lang eine Welt, von der man viel zu oft nur träumen kann.“

Unser gemeinsames Konzert sollte auch an die denkwürdige Erklärung des Zweiten Vatikanischen Konzils vor 50 Jahren erinnern, in der die Kirche jede Diskriminierung eines Menschen oder jeden Gewaltakt gegen ihn und seiner Rasse oder Farbe, seines Standes oder seiner Religion willen verwirft, weil dies dem Geiste Christi widerspricht.

Es war für uns Mönche bewegend, als aus dem angekündigten Konzert, dem einzigen, das wir bisher so deklarierten, ein gemeinsames Gebet wurde. In der überfüllten, nicht geheizten Stiftskirche verbreitete sich eine Atmosphäre der Versöhnung, der Liebe und des Friedens, die uns alle so erfasste, dass wir daraufhin uns vornahmen, dieses gemeinsame Singen für den Frieden zu wiederholen. Am meisten bewegte mich die jüdische Mutter von Timna Brauer, die ich bei dieser Gedenkfeier in der Kirche ständig vor Augen hatte.

Sie lauschte, wie ihre Tochter unter dem Kreuz Jesu Christi, Psalmen aus dem Hohelied Salomos, osteuropäische jüdisch-chassidische Gebete und die ihr besonders heiligen jüdisch-jemenitischen Sakralgesänge vortrug. Plötzlich bewegten sich auch ihre Lippen und sie sang die Gesänge mit, die sie ihrer Tochter im Kindesalter beigebracht hatte.

„Chant for Peace“ – Gesang für den Frieden: Es war nicht nur eine musikalische Gnadenstunde, sondern ein Abend, der uns den Weg aufzeigte, gemeinsam für den Frieden zu singen und zu beten. Wer diese Atmosphäre nachempfinden möchte, der kann sich die neue CD „Chant for Peace“ anhören oder am 9. November nach Heiligenkreuz kommen, wo die Mönche gemeinsam mit Timna Brauer und dem Meiri Ensemble ihre Stimmen für den Frieden zu dem einen Gott erheben.