Der 12. Mann. Frenkie Schinkels über Fans und Rowdys im Stadion.

Von Frenkie Schinkels. Erstellt am 29. September 2014 (11:15)

Traditionsvereine sind Zuschauermagneten. Und haben besonders treue Anhänger. Wie Austria Salzburg. Woran die Violetten noch arbeiten müssen, ist die Fankultur.

Denn, was so genannte Fans der Salzburger beim Cup-Match gegen Sturm Graz aufgeführt haben, ist einfach nur traurig. Bierflaschen als Wurfgeschoße, Böller im Stadion, am Ende einige Verletzte: Da hört sich für mich, selbst als riesiger Fußballfan, alles auf.

Wenn ich daran denke, dass Austria Salzburg nächstes Jahr in der Ersten Liga kickt, hab’ ich gemischte Gefühle. Die bringen zwar 2.000 Fans mit nach St. Pölten. Aber, wenn die ihr Temperament nicht in den Griff kriegen, wäre das kein Match, zu dem ich meine Enkerl in die NV-Arena mitnehmen würde.

Dass es auch anders geht, zeigen die Anhänger des Wr. Sportklubs. Beim 1:12 gegen Red Bull hätt’s anderswo genug Dummköpfe gegeben, die die Friedhofstribüne zerlegt hätten. Nicht so bei den Schwarz-Weißen. Dort werden Fairness und Fankultur gelebt wie auch bei der Vienna. Riesenkompliment!

Zwar keine Randalierer, aber viele Suderanten gibt’s in St. Pölten. Dennoch glaube ich, dass der SKN am richtigen Weg ist, nächste Saison Richtung Bundesliga zu marschieren. Dafür braucht’s allerdings den 12. Mann.