Es passt hinten und vorne nicht. Bernhard Schiesser über die österreichische Nationalmannschaft.

Von Bernhard Schiesser. Erstellt am 01. September 2014 (08:36)
NOEN

Als österreichischer Fußballfan läuft man Gefahr, in eine herbstliche Depression zu verfallen. Bis auf Salzburg sind alle heimischen Klubmannschaften aus dem Europacup ausgeschieden. Für die Bullen ist die Europa League bekanntlich nur ein Trostpflaster, das das Verpassen der Champions League nicht überdecken kann.

Letzter Strohhalm zur Chance auf Glücksmomente ist die Österreichische Nationalmannschaft. Am Montag geht es mit der EM-Qualifikation los. Die Erfolgsaussichten sind durchschnittlich.

Sie könnten ausgezeichnet sein. Beim Quali-Aus für die WM in Brasilien fehlte der rot-weiß-roten Auswahl die Reife. Das sollte diesmal anders sein. Österreichs Schlüsselspieler David Alaba, Zlatko Junuzovic oder Marko Arnautovic entwickelten sich bei ihren Klubs zu zentralen Figuren. Zwei Pro blemfelder wird Teamchef Marcel Koller aber nicht los. „Bankdrücker-Torhüter“ Robert Almer und „Zugvogel-Stürmer“ Marc Janko sind Notlösungen auf zwei entscheidenden Positionen.