Gager muss Spieler und sich selbst entwickeln. Bernhard Schiesser über die Bestellung von Herbert Gager zum neuen St. Pölten-Trainer.

Von Bernhard Schiesser. Erstellt am 10. Juni 2014 (08:28)

Als der SKN St. Pölten im September vergangenen Jahres Gerald Baumgartner als neuen Trainer aus dem Hut zauberte, war das irgendwie spektakulärer. Der Salzburger brachte Siegermentalität mit. Schließlich coachte er wenige Monate zuvor Pasching zum Cup-Titel. Herbert Gager kommt hingegen als Gescheiterter nach St. Pölten. Er verpasste mit Meister Austria die Qualifikation für den Europacup.

Dass die Wahl auf Gager fiel, ist trotzdem vernünftig. Er hat zum Beispiel beim 3:0-Sieg über Salzburg bewiesen, dass er taktisches Geschick besitzt. In den Jahren zuvor als Trainer der Austria Amateure hat er gezeigt, dass er junge Spieler entwickeln kann. Zudem weiß kaum ein anderer so gut über die Talente in Ostösterreich Bescheid. Von diesem Netzwerk wird der SKN profitieren.

Zulegen wird Gager in punkto Auftreten müssen. Er wirkte als Austria-Trainer verkrampft. Aus seinem Mund kamen oft andere Worte, als seine Mimik vermuten ließ. Gager muss authentischer werden, will er von einer Vernunft- zu einer Top-Lösung werden.