Bleibt in Verbindung!. Abt Georg Wilfinger (Stift Melk) über Beständigkeit und Treue in der Beziehung zu Jesus.

Von Georg Wilfinger. Erstellt am 08. Mai 2018 (00:18)

Mach’s gut, wir bleiben auf jeden Fall in Verbindung!“, so kann man sich voneinander verabschieden, und das ist heute auch gar nicht mehr so schwer. Wir sind nicht nur sehr mobil und können weite Strecken schnell zurücklegen. Auch die neuen Kommunikationsmittel bieten viele Möglichkeiten, in Verbindung zu bleiben – ob über Skype, Facebook oder über WhatsApp. „Wir bleiben in Verbindung!“ Jesus benutzt ein Bild, um die Art dieser Verbindung deutlich zu machen. „Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben.“ Wie Reben mit dem Weinstock, so sind die Jünger Jesu durch alle Jahrhunderte hindurch mit Jesus fest verbunden. „Bleibt in mir, dann bleibe ich in euch.“ In Jesus bleiben – das ist ein noch stärkerer Ausdruck als in Verbindung zu bleiben.

In Jesus bleiben, was bedeutet das? Bleiben hat zunächst etwas mit Beständigkeit zu tun, mit Treue. Bleiben bedeutet, nicht sofort wegzulaufen oder woanders hinzugehen, wenn es langweilig wird oder schwierig. Da kommen Zweifel in unserem Glaubensleben, da kommen andere Sinnangebote, die oft auch etwas Überzeugendes und Verlockendes an sich haben, da kommen Krisen, in denen die Frage auftaucht: „Was habe ich überhaupt davon, Christ zu sein?“

Dann können wir weglaufen oder wir können bleiben, bei Jesus, unserem Gott bleiben. Wir bleiben bei Jesus, wenn er in unserem täglichen Leben vorkommt. Eine lebendige Beziehung kann auch Krisen haben, aber sie bleibt bestehen. Dafür müssen wir aber auch etwas tun. Wie man auch in eine Partnerschaft investieren muss, sich bemühen muss um ein gutes Miteinander, um Verständnis, um Versöhnung, um einen liebevollen Umgang miteinander. Wo investieren Sie in diese Beziehung? Durch Zeiten des Gebets, durch Lesen geistlicher Bücher, durch Gespräche mit anderen, auch über unseren Glauben, über Gott, durch regelmäßiges gemeinsames Feiern im Gottesdienst?

Wenn wir in ihm bleiben, kann unser Leben Frucht bringen. So unterschiedlich wie wir sind, so unterschiedlich sind auch diese Früchte. Innere Zufriedenheit kann so eine Frucht sein, eine tiefe Freude, Versöhnung, Gemeinschaft mit anderen, Gastfreundschaft, heile Beziehungen, ein Leben, in dem ich meine Talente verwirklichen kann, Taten, mit denen ich anderen zu einem guten Leben verhelfe. Bleiben wir also in Verbindung! Es lohnt sich!