Freut euch und jubelt!

Erstellt am 03. August 2022 | 05:16
Lesezeit: 2 Min
Thomas Renner, Abt von Stift Altenburg, über Freude als notwendiges Fundament des Lebens.
Werbung

Im Buch des Propheten Jesaija heißt es: Freut euch, jubelt und strahlt vor Freude. In diesem Sinn hat uns Papst Franziskus immer wieder die Bedeutung der Freude für unser Leben ins Gedächtnis gerufen, wenn er sagt: Die Freude ist kein überflüssiges Ornament, sie ist ein notwendiges Fundament des menschlichen Lebens.

Inmitten der Sorgen jedes Tages strebt jeder Mensch mit dem ganzen Sein danach, zur Freude zu gelangen und darin zu bleiben. Unsere Berufung als Christen ist es nicht, heldenhafte Taten zu vollbringen oder hochtrabende Worte zu machen, sondern die Freude zu bezeugen, die aus der Gewissheit stammt, ganz einfach nur von Gott geliebt zu sein und dadurch zu den Erlösten zu gehören. Aber wir selbst können dafür nur Boten sein, wenn wir selbst als Erste die Freude immer wieder empfinden und daraus unser persönliches Leben gestalten. Aber genau diese Freude fehlt unserer Welt leider so oft.

Im Lukasevangelium (Lk 18,22) wird Jesus die Frage gestellt: Herr, was muss ich tun, um das ewige Leben zu gewinnen . . . Und dann folgt die Antwort: Da sah ihn Jesus an und weil er ihn liebte, sagte er zu ihm: Eines fehlt dir noch ... Ja, eines fehlt dir noch ... Meistens wissen wir es immer sehr gut vom Anderen, was ihm eigentlich noch fehlt. Aber wenn wir auf unser eigenes Leben blicken, dann müssten wir doch auch ehrlicherweise immer wieder sagen: Ja, Herr, eines fehlt mir noch ...

Eines gilt auf jeden Fall: Freudlosigkeit tut weder mir noch den Menschen um mich herum gut – deshalb: Freut euch, jubelt und strahlt vor Freude.