Jubiläum: 100 Jahre NÖ

Erstellt am 22. Juni 2022 | 05:36
Lesezeit: 2 Min
Pius Maurer, Abt von Stift Lilienfeld, über die Jubiläumsfeiern dieser Tage.
Werbung

Ist Niederösterreich nicht viel älter als 100 Jahre? Manche fragen sich das, wenn 100 Jahre Niederösterreich gefeiert wird. Denn dieses Land kann auf eine jahrhundertealte Geschichte zurückblicken, auf das Land Österreich unter der Enns in der Zeit der Habsburger und Babenberger, auf die Mark Ostarrichi und die Marcha orientalis.

Niederösterreich war auch in der Römerzeit besiedelt und hat damals schon mit dem heiligen Florian, der in Cetium (St. Pölten) wohnte, einen sehr populären Heiligen hervorgebracht. Doch die lange Geschichte auf niederösterreichischem Boden ändert nichts an der Tatsache, dass erst mit 1. Jänner 1922 das Bundesland Niederösterreich in seiner heutigen Ausdehnung und Form seinen Anfang nahm.

Dieses Bundesland Niederösterreich war von Anfang an Erbe einer riesigen kulturellen Tradition und Geschichte, gleichzeitig Erbe einer herrlichen landschaftlichen Vielfalt und Heimat von den Menschen, die in diesem Land ihre Prägung erfahren haben. Auch die Religionen haben dieses Land geprägt, vor allem die Christen.

Es gibt kaum einen Ort in Niederösterreich, in dem nicht eine Kirche im Ortskern steht und ein Kirchturm in den Himmel ragt. Es bestehen viele Stifte als spirituelle und kulturelle Zentren in Niederösterreich.

Der Glaube an Gott ist immer wieder für Menschen Fundament im Leben geworden, Kraftquelle und Trost, Motivator beim Entfalten der Talente und Vermittler großer Hoffnung.