Das Virus ist überall, oder?. Für den Besuch beim Wellnessmasseur braucht man neben einer FFP2-Maske einen negativen Corona-Test – normalerweise. Jetzt, im Lockdown, darf der Wellnessmasseur als körpernaher Dienstleister eh nicht arbeiten.

Von Thomas Vogelleitner. Erstellt am 07. April 2021 (04:52)

Anders die Situation beim Gesundheitsmasseur: Der darf immer arbeiten (und das ist gut so), aber bei ihm reicht nur die FFP2-Maske. Der Test kann entfallen. Unverständlich, oder?

Und dann gibt es da auch noch die Friseursalons. Die sind derzeit zu, weil der Lockdown ihnen ein Betretungsverbot beschert. Die mobilen Friseure durften weiterarbeiten. Auf sie hat das Gesundheitsministerium bei der Verordnung vergessen. Aber das wird in diesen Tagen korrigiert. Spät, aber doch. -tv-