Lei, lei – und schon vorbei!. Die Dirndln tanzen im Wohnzimmer, die Hering(sfilets) schwimmen in der Suppenschüssel, die Fastenzeit gibt’s zum Download, und das Osterfeuer kommt per Video-Stream...

Von Michaela Fleck. Erstellt am 17. Februar 2021 (05:42)

Verrückte Zeiten sind das, in denen die Pandemie regiert und der Lockdown selbst dem Fasching eine FFP2-Maske aufsetzt. Wobei: An das Digitale, an das Daheim und auch an das Allein müsste man (und frau) ja langsam schon gewöhnt sein. Spaß macht’s trotzdem keinen, ob mit oder ohne Fasching.

Und vor allem stellt sich ja die Frage: Was kommt als nächstes? Frühsommerplanschen in der Badewanne statt im Sportbecken? Weinfrühling vorm Bildschirm statt am Heurigenbankerl? Traurig wäre das…