Kampfstimmung pur.

Von Thomas Jorda. Erstellt am 08. Mai 2018 (00:05)

Songcontest, das war gestern. Udo Jürgens ist tot. Und Conchita Wurst weiß nicht, ob sie oder er länger als Frau mit Bart oder als Mann ohne denselben Karriere machen soll.

Die Spannung hält sich also in Grenzen, was am Samstag in Lissabon geschehen wird. Nichts zerrt an unseren Nerven. Schon gar nicht Cesár Sampson, der österreichische Teilnehmer aus Linz. Er ist nett, der Song ist nett. Aber irgendwie fehlt die Story dahinter.

Dass er dieses „Nobody But You“ gemeinsam mit dem Team geschrieben hat, das voriges Jahr dem bulgarischen Teilnehmer den zweiten Platz beim Songcontest verschafft hat, ist allzu konstruiert, um attraktiv zu sein.

Erfolge wollen bitter und tränenreich erkämpft werden, nicht auf dem Reißbrett entworfen. Songcontest war gestern, Battlegrounds sind längst anderswo. Zum Beispiel im Parlament, wo sich der Schriftsteller Michael Köhlmeier mit der Regierung angelegt hat. Stimmung pur, das muss man schon sagen.