Saison vorbei, Corona nicht. Über die Vorbereitungen auf die neue Fußballsaison.

Von Bernhard Schiesser. Erstellt am 14. April 2021 (04:50)

Fußball ist Emotion. Das gilt nicht nur für Spieler und Trainer, sondern oft auch für die Funktionäre im Hintergrund, die die Rahmenbedingungen schaffen. Das erklärt auch, warum manchen das Hemd näher als der Rock ist.

Dass der Abbruch inklusive Annullierung der Saison nicht jedem Vereinsvertreter schmeckt, liegt auf der Hand.

Zu viele Gründe befeuern diesen radikalsten aller Schritte aber als sauberste Lösung. Dass das auch knapp drei Viertel der NÖ-Vereine so sehen, wie eine NÖN-Umfrage zutage förderte, ist daher wenig überraschend. Durchaus bemerkenswert ist aber, wie die um Meistertitel und Aufstieg geprellten Klubvertreter reagierten. Klar sind die enttäuscht, aber sie schlugen großteils auch durchaus versöhnliche Töne an.

Und was lernen wir daraus? Die NÖ-Fußballbasis wurde zwar arg gebeutelt, ist aber nach wie vor intakt und bereit, in einigen Monaten wieder voll anzugreifen.

Dieser Tatendrang fußt auch darauf, dass ein Saisonabbruch den Reset-Knopf drückt und einen Neustart im Sommer initiiert. Nur: Corona wird den Amateurfußball noch eine Weile beeinflussen, zumal unwahrscheinlich ist, dass im Sommer junge, fitte Fußballer vollimmunisiert geimpft sein werden.

Was der Kick deshalb braucht, ist eine Perspektive trotz Corona. Und die gilt es aktiv zu gestalten. Der Schlüssel liegt in einer maßgeschneiderten Teststrategie.