Wie beim alten Cato. Über die Bestrebungen, die Landesliga-Reserven in die 2. Klassen einzugliedern.

Von Bernhard Schiesser. Erstellt am 26. November 2019 (04:17)

Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss! Der römische Senator Cato der Ältere schloss jede seiner Reden mit diesem Satz. Und zwar völlig egal, was seine Worte zuvor zum Inhalt hatten. Cato muss auch mehr als 2.000 Jahre später immer noch als Vorbild herhalten, wenn jemand gebetsmühlenartig versucht, eine Forderung durchzusetzen.

Unter den Vertretern der 1. Landesliga-Klubs gibt es derzeit einige Catos. Sie fordern die Eingliederung der Reserveteams in den Spielbetrieb der lokalen 2. Klassen. Als der Vorschlag erstmals aufs Tapet kam, oktroyierten sich die Landesligisten noch Einstimmigkeit auf. Zu einer solch einschneidenden Änderung sollten sich, wenn möglich, alle bekennen.

Mit Langenrohr, Waidhofen oder Gaflenz fanden sich bei der ersten Sondierung noch genügend Klubs, die sich dagegen aussprachen. Aktuell läuft gerade wieder eine Abstimmung unter den Landesligisten zu dieser Causa. Von der Einstimmigkeit rückte man ab. Sollten nicht mehr als drei Vereine dagegen sein, dann wird die Eingliederung kommen.

Gute Argumente hat sowohl die eine als auch die andere Seite. Das gewichtigste werden am Ende die Befürworter haben. Den 2. Klassen gehen aufgrund des grassierenden Vereinssterbens nämlich langsam, aber sicher die Klubs aus. Frische Ware in Form von 16 Landesliga-Zweierteams kommt gelegen.
Übrigens: 150 v. Chr. stimmte der Senat schließlich Cato zu, was zum Dritten Punischen Krieg und der Zerstörung Karthagos führte.