Kribbeln ist da. Frenkie Schinkels über die Fußball-WM in Brasilien.

Von Frenkie Schinkels. Erstellt am 11. Juni 2014 (07:01)

Am Donnerstag beginnt die Fußball-WM in Brasilien. Und ja, ich freue mich riesig darauf. Die WM ist mit nichts vergleichbar. Einen Monat lang dreht sich die Welt um den Fußball.

Irgendwie herrscht bei jedem Fußballfan Ausnahmezustand. Jeden Tag Spiele, jeden Tag dieses Kribbeln – eine Weltmeisterschaft hat dieses besondere Flair.

Natürlich bekomme ich die ganzen Nebengeräusche mit. Das ist leider die Kehrseite der Medaille. Die sozialen Unruhen in Brasilien. All die Korruptionsverdachtsmomente rund um die Vergabe der Weltmeisterschaften. Das ist das Krebsgeschwür des Fußballs.

Es muss wieder mehr das Spiel in den Mittelpunkt gerückt werden und nicht, welcher Wein im VIP-Klub ausgeschenkt wird. Und eine Fußball-EM an den Wüstenstaat Qatar zu vergeben, ist ohnehin kompletter Schwachsinn. Als nächstes wird dann vielleicht eine Ski-WM in der Sahara abgehalten – weil’s halt so lustig ist.

Zum Glück rollt ab Donnerstag der Ball. Weltmeister wird jene Mannschaft, die die meisten Spieler in Topform hat. Mit Ronaldo, Messi, Ribery oder Reus sind Weltstars entweder angeschlagen oder gar nicht dabei. Vielleicht jubelt gerade deshalb am Ende ein Außenseiter. Mein Topfavorit ist Brasilien. Geheimfavorit ist Belgien.