Altach wird Fallmanns Schicksalsspiel. Bernhard Schiesser über die weiterhin angespannte Situation beim SKN St. Pölten.

Von Bernhard Schiesser. Erstellt am 05. September 2017 (03:00)

Dass Jochen Fallmann gegen Altach noch auf der SKN-Bank sitzen wird, ist eine Überraschung. Wirklich alles deutete nach der Pleite in Wolfsberg auf einen Trainerwechsel hin. Der wäre vermutlich auch schon passiert, hätte Sportmanager Markus Schupp alleine entscheiden dürfen.

Doch in St. Pölten ticken die Uhren anders. Seit einem Jahr kann man sich beim SKN als Strategischer Partner einkaufen. 15 bissen bislang an und dürfen bei wichtigen Entscheidungen mitbestimmen. Personalien wie die Ablöse von Meistertrainer Karl Daxbacher oder jene von Sportmanager Frenkie Schinkels mussten erst von diesem Forum abgenickt werden, ehe sie über die Bühne gingen.

Und diese Strategischen Partner halten – beraten vom Sportbeirat rund um Thomas Nentwich – noch mehrheitlich die schützende Hand über Jochen Fallmann. Theoretisch könnte der resultatsunabhängig noch lange SKN-Trainer bleiben. Praktisch muss er gegen Altach gewinnen, sonst ist er weg.

Schupps Tendenz scheint klar. Wird seine Meinung negiert, dann müsste sich der SKN statt eines neuen Trainers einen neuen Sportmanager suchen. Und das wird ganz sicher nicht passieren.