Ivona Dadic erfüllt die Vorbildfunktion perfekt. Bernhard Schiesser über die gesellschaftspolitische Aufgabe von Spitzensportlern.

Von Bernhard Schiesser. Erstellt am 14. August 2018 (03:00)

Vorbildfunktion – die wohl wichtigste gesellschaftspolitische Aufgabe, die Spitzensportler haben. Und das einzig schlagende Argument, wenn es darum geht, den Leistungssport mittels öffentlichem Geld zu stützen.

Jetzt ist das mit der Vorbildfunktion aber so eine Sache. Ex-Formel-1-Pilot Alex Wurz oder dem ehemaligen Vierschanzentournee-Sieger Thomas Diethart könnte man vielleicht nacheifern, was das beharrliche Verfolgen der eigenen Träume betrifft. Im Alltag taugen sie eher nicht zu Vorbildern. Die Polizei hätte sicher etwas gegen angehende Rennfahrer im Straßenverkehr, genauso hätten Eltern kaum Freude, wenn ihre Sprößlinge vom Balkon sprängen, landeten sie auch formschön im Telemark.

Ivona Dadic hingegen, die ist in jeglicher Hinsicht ein perfektes Vorbild. Wer kann den Sport besser verkörpern, als eine mehrkämpfende Leichtathletin? Laufen, Springen, Werfen – die Grundlagen des Sports in einem Bewerb vereint. Und in einer Sportlerin. Einer ausgesprochen erfolgreichen noch dazu. Dadic ist ein Segen für Niederösterreichs Sportlandschaft. Und die Infrastruktur im St. Pöltner Sportzentrum ist ein Segen für Dadic. Eine Symbiose, die Sinn macht.