Stöger verliert sich auf den Teamchefposten. Bernhard Schiesser über die Nachfolge von Teamchef Marcel Koller.

Von Bernhard Schiesser. Erstellt am 19. September 2017 (02:47)

Marcel Koller wird mit Jahresende den ÖFB verlassen. Der bis zur EM 2016 fast gottähnlich verehrte Schweizer wurde recht zügig wieder irdisch. Viele wollten einen sofortigen Wechsel auf der Trainerbank der Nationalelf, um keine Zeit für einen Neustart zu verlieren.

Der ÖFB tut allerdings gut daran, Koller seinen Vertrag erfüllen zu lassen und sich nicht bei der Nachfolgesuche unter Druck zu setzen. Diese Entscheidung will nämlich wohl überlegt sein.

Für viele ist Andreas Herzog der logische Kandidat. Warum? Das erschließt sich nicht wirklich. In Wahrheit weiß niemand, was der Rekordteamspieler als Coach drauf hat. Bislang trainierte der 49-Jährige keine Erwachsenenmannschaft als Cheftrainer. Kann gut gehen, kann aber auch grandios scheitern – für solche Versuche ist das Amt zu wichtig.

Anders stellt sich das bei Peter Stöger dar. Der hat im Gegensatz zu Herzog eine beachtliche Trainerkarriere vorzuweisen. Aktuell ist der Wiener Trainer in Köln und nicht verfügbar. Das kann sich aber schnell ändern. Die Domstädter zieren nach vier Bundesliga-Spielen punktelos das Tabellenende. Jüngst setzte es ein 0:5 gegen Dortmund. Ob sich da einige beim ÖFB die Hände reiben?