Nationalstadion in NÖ? Warum nicht!. Über die Ausweitung eines Wiener Dauerthemas nach Niederösterreich.

Von Bernhard Schiesser. Erstellt am 12. Juni 2019 (05:10)

Österreich braucht ein neues Nationalstadion. Das alte, nämlich das Ernst-Happel-Stadion im Wiener Prater, ist in die Jahre gekommen. Es entspricht – freundlich formuliert – nicht mehr den modernen Anforderungen. Dafür ist es denkmalgeschützt. Warum? Das können die für den Denkmalschutz zuständigen Beamten sicher schlüssig erklären.

Und außerdem, in circa 2.000 Jahren werden wir es ihnen danken. Dann haben wir nämlich auch einen kolosseumsartigen Touristenmagneten wie die Römer. Die Menschheit wird – ob der Weitsicht der Wiener – Augen machen, so sie Klimawandel, Trump & Co. überlebt …

Jedenfalls macht die Renovierung des alten Prater-Ovals wenig Sinn, die Suche nach einem anderen Standort in Wien gestaltet sich schwierig und die Finanzierung als fast unmöglich. Eine knappe halbe Milliarde Euro wird für ein neues Stadion veranschlagt. Zugegeben, das ist viel.

Und die Stadt Wien windet sich seit Jahren wie ein Aal, weil sie einen ordentlichen Batzen Geld in die Hand nehmen müsste, um das Projekt zu ermöglichen. Fast schon flehend wandte sich ÖFB-Präsident Leo Windtner nach Niederösterreich, um Schwung in die Sache zu bringen. Dort windet man sich nicht, sondern prüft Standorte und nimmt den Rechenstift zur Hand. So gehört das.