Olympia in der Blase

Über die Spiele im Zeichen der Pandemie.

Erstellt am 12. Januar 2022 | 05:27
Lesezeit: 1 Min

Volle Ränge, Stimmung wie einst 2019: Der Ski-Weltcup in Adelboden fühlte sich an wie eine Reise in eine andere Welt. In jene „vor Corona“. Bei den Olympischen Spielen in China wendet sich das Blatt wieder – die Aktiven wie auch die Sportfans erwarten Spiele, die abgeschotteter als je zuvor stattfinden werden.

Gallhuber, Karl & Co müssen sich auf „Olympia in der Blase“ einstellen. Und damit verlieren die Spiele ihren Kern. Schließlich geht’s bei Olympia um mehr als Medaillen und Moneten. Nämlich um ein sportliches Fest für Fans und Aktive und um das Überschreiten von Grenzen – zwischen den Nationen und zwischen den Sportdisziplinen.

All das wird heuer in der Corona-Bubble nicht möglich sein. Aber weil die „Business-Show“ Vorrang hat, wird Olympia im Februar stattfinden. Im Zeichen der fünf Ringe, aber ohne den olympischen Geist, der sonst so gerne beschworen wird.