Ruhe bewahren. Frenkie Schinkels über Kontinuität im Fußball.

Von Frenkie Schinkels. Erstellt am 28. Oktober 2014 (00:01)

Kontinuität ist eines der Schlüsselwörter im Fußball. Ich würde das so zusammenfassen: Mit langem Atem und Rückschlägen zum Trotz ein Ziel verfolgen. Wenn die Kontinuität fehlt, wird man seine Ziele nicht erreichen.

In den vergangenen Tagen fielen mir drei Dinge auf, die zu dieser Thematik passen. Das Negativbeispiel: Am Samstag wurde der erst vor wenigen Wochen von Sturm Graz abgeworbene Trainer Darko Milanic beim englischen Traditionsverein Leeds schon wieder entlassen – nach drei Unentschieden und drei Niederlagen.

Zwei Positivbeispiele: Österreichs Nationalmannschaft kletterte in der FIFA-Weltrangliste auf Rang 29 hoch. Vor einigen Jahren waren wir noch auf Platz 105. Auch wenn ich nicht immer mit allem einverstanden bin, was speziell in der Nachwuchsarbeit passiert, grundsätzlich stimmt der Weg. Und langsam kommen eben auch die Erfolge.

Viele Vereine hätten nach so einem Bauchfleck, wie ihn Red Bull Salzburg in der Champions League-Qualifikation hinlegte, die Reißleine gezogen. Doch die Salzburger blieben ruhig. Der Lohn dafür: Trainer Adi Hütter bringt seine Mannschaft langsam wieder in die Spur. Beim 4:2-Sieg erinnerte noch nicht alles, aber schon wieder einiges an die starken Auftritte aus der Vorsaison.