Chance verdient. über das Pilotprojekt mit fixer Anzahl an Absteigern.

Von Bernhard Schiesser. Erstellt am 09. April 2019 (01:50)

Spätestens im April kamen sie, die Fragen, die Diskussionen – wie viele Klubs steigen eigentlich ab?

Das Fußballunterhaus in Niederösterreich gehorcht da einer gar nicht so leicht zu durchschauenden Arithmetik. Je nachdem, wie viele Vereine von der übergeordneten Liga nach unten sickern, errechnet sich die Zahl der jeweiligen Absteiger. Es kam vor, dass das Schicksal eines Klubs in der 1. Klasse vom sportlichen Wohl und Weh eines NÖ-Klubs in der Bundesliga abhing. Unfair, wie viele stets einwerfen, ist das nicht. Mitunter herrscht halt bis zur finalen Meisterschaftsrunde Unklarheit.

Der NÖ Fußballverband will jetzt in einem dreijährigen Pilotprojekt in zwei Hauptgruppen die Zahl der Absteiger schon vorher festlegen. Fehlen dann Klubs in diversen Ligen, soll es zusätzliche, per Play-Off-Spiele ermittelte, Aufsteiger geben. Die Intension: mehr Planungssicherheit in der Abstiegsfrage. Sofort unkten mache, dass ab jetzt endlich klar sei, ob und ab wann man Spiele schieben sollte. Kein Geldkuvert wird fortan mehr unnötigerweise weitergereicht.

Aber Spaß beiseite: Die Idee hat sich eine Chance verdient. Grundgedanke ist der, dass das mögliche böse Erwachen umgedreht wird. Anstatt unverhofft abzusteigen, kann man dann vielleicht als Zweiter aufsteigen. Und die Fragen im April, die bekommen dann eben einen positiven Touch. Stimmt das, dass wir heuer als Zweiter aufsteigen? Ja, vielleicht. Kommt darauf an. Ihr müsstet dann …

Kompliziert bleibt’s aber in jedem Fall!