Unerträglicher Eiertanz

Über die Ligafortsetzung im Profifußball.

Bernhard Schiesser
Bernhard Schiesser Aktualisiert am 06. Mai 2020 | 05:32
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Es ist nicht einfach, beim Thema Ligafortsetzung im Profifußball den Überblick zu wahren. Seit Wochen wird der Ball zwischen Bundesliga und Politik hin und her gespielt – ein unerträglicher Eiertanz!

Aktueller Stand: Das Geisterspiel-Konzept der Bundesliga schmiss die Politik gerade zurück, weil sie dem Fußball keine Extrawürste zugestehen will. Heißt im Klartext: Wenn ein Beteiligter positiv auf Covid-19 getestet wurde, müssten nicht nur der, sondern auch alle seine Kontaktpersonen in Quarantäne. Für diese Erkenntnis brauchte es eine Woche.
In der Zwischenzeit wurde munter Porzellan zerschlagen. Die Klubs preschen einzeln vor, zeichnen abwechselnd Droh- und Schreckenskulissen. Eh irgendwie witzig zu beobachten, der Sache dient es halt nicht.

Problemfelder und Interessen sollten langsam klar sein. Die handelnden Personen aus Politik, Fußball und Wirtschaft (Sponsoren, TV-Sender) auch. Also dann! Hosen runter und weg mit den Feigenblättern.

Es wird Zeit für die nackte Wahrheit. Gehen sich Geisterspiele aus oder nicht? Wenn nein, dann Liga-Abbruch samt Rettungspakets aus einem Guss. Da geht‘s um tausende Arbeitsplätze und da geht‘s um einen gesellschaftspolitischen Wert, den der Sport hat.

Niemand kann ernsthaft Interesse daran haben, den heimischen Profikick zu killen. Hinsetzen, verhandeln, Lösungen präsentieren und Maske aufsetzen nicht vergessen.