Dieser Beruf ist nicht zu unterschätzen. Anita Kiefer über Menschen, die mit ihren Blogs Geld verdienen.

Von Anita Kiefer. Erstellt am 15. August 2017 (02:58)

Blogger und Bloggerinnen jetten durch die Welt, lassen es sich auf bezahlten Reisen gut gehen, bekommen die tollsten Produkte geschenkt, sind ständig auf schicken Events und verdienen nebenbei auch noch ein nettes Sümmchen Geld. Dieses Bild vom Hauptberuf Blogger mag der ein oder andere durchaus im Kopf haben.

Natürlich, es gibt Menschen, die mit ihrem Blog unglaublich viel Geld verdienen. Die italienische Modebloggerin Chiara Ferragni macht mehrere Millionen Euro mit dem Unternehmen, das sie um ihre Person und ihren Blog aufgebaut hat. Doch Bloggen ist alles andere als leicht verdientes Geld, das steht fest. Viel Technik, Schreibtalent, unternehmerisches Denken und Fingerspitzengefühl für die richtigen Entscheidungen im richtigen Moment stecken dahinter. Und: Blogger sind ständig dabei zu Texten, Fotos zu machen, Kooperationen auszuverhandeln und ihre eigene Person zu vermarkten. Wer längere Zeit nichts postet, kann schnell seine Community und damit seine Reichweite auch wieder verlieren.

Unterschätzt oder belächelt darf diese Berufsgruppe keinesfalls werden. Natürlich, Spitzenblogger sind eine Minderheit. Aber sie können mehr verdienen als so manches Vorstandsmitglied – und arbeiten mindestens genauso hart.