Jeder kann hier etwas beitragen. Anita Kiefer über den Umsatz mit Fairtrade-Produkten in Österreich.

Von Anita Kiefer. Erstellt am 23. Mai 2018 (02:09)

34 Euro sind es, die jeder Österreicher für Fairtrade-Produkte ausgibt. Im Jahr. Das ist zwar grundsätzlich eine Zahl, die Grund zur Freude gibt. Denn Fairtrade Österreich wächst seit seinem Entstehen vor mittlerweile 25 Jahren kontinuierlich. Auch im Vorjahr konnte der Umsatz in Österreich wieder deutlich, nämlich um immerhin 13 Prozent, auf 304 Millionen Euro gesteigert werden – und somit auch die Pro-Kopf-Ausgaben für Fairtrade-Produkte.

Aber: 34 Euro pro Person und Jahr für Fairtrade-Produkte in Österreich sind noch eine, sagen wir, ausbaufähige Zahl. Da geht noch mehr. „Wer Veränderung will, muss bei sich selber beginnen“ – sagt Hartwig Kirner, Geschäftsführer von Fairtrade Österreich, dazu. Er bedauert, dass wir in Österreich einer Mentalität unterliegen, in der Lebensmittel möglichst billig sein müssen, Autos aber mehrere tausend Euro kosten dürfen. Da kann man ihm nur beipflichten. Rational betrachtet ist hier die Wahrnehmung eine Verschobene.

Konsum ist, abgesehen von den niedrigsten Einkommensschichten, eigentlich eine bewusste Entscheidung. Und für faire Produktionsbedingungen und Entlohnung von Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika lohnt es sich, bewusste Kaufentscheidungen zu treffen.