Verschoben, verschoben…. Absagen da, Maßnahmen dort, wer nicht spielt, der verschiebt.

Von Michaela Fleck. Erstellt am 14. Oktober 2020 (05:15)

In der Kultur Premierentermine, Gastspiele, Festivalausgaben. Und in der Politik? Verschiebt man Verhandlungen. Genauer: Man setzt sie aus. Wie die Verhandlungen zu Europas nächstem Budget.

Die hat Europas Parlament jetzt „unterbrochen“ – nach sieben (!) Runden und über 28 (!) Monaten nach dem ersten Vorschlag der Kommission. Weil, so die Kritik, den Mitgliedsstaaten der „ernsthafte Wille“ fehlt, auf Parlamentsforderungen wie die Aufstockung der EU-Mittel von der Umwelt bis zur Infrastruktur einzugehen.

Und jetzt? Läuft die Zeit. Fehlt (bald) das Geld. Da hilft nur eines: eine Lösung, von allen, gemeinsam…