Erstellt am 17. Januar 2017, 02:12

von Thomas Jorda

Vom Nutzen der Kälte.

Die schlechte Nachricht für alle, die von einem Kinderwunsch getrieben werden – die beste Zeit dafür liegt hinter uns.

Nein, wir reden jetzt nicht von der viel zitierten biologischen Uhr, sondern vom Wetter. Denn die meisten Kinder, und das zeigen alle Statistiken, werden zwischen Weihnachten und dem Dreikönigsfest am 6. Jänner gezeugt. Folgerichtig kommt Ende September bei uns am öftesten Nachwuchs zur Welt.

Was, nebenbei bemerkt, bedeutet, dass die Sternzeichen der Jungfrau und der Waage besonders häufig vorkommen.

Bleibt aber die Frage, warum die Raunächte – jene zwölf Nächte nach dem 25. Dezember – die Menschen so in Stimmung versetzen? Wahrscheinlich liegt’s ganz einfach an der großen Kälte und dem meist miesen Wetter, das uns zusammenrücken lässt.

Und das ist die gute Nachricht: Die statistisch beste Zeit ist zwar vorbei, aber es ist und bleibt weiter saukalt. Also dann!