Vorsorge statt „Nachsorgen“

Über unsere „Gössermuskeln“ und Gesundheitsmuffelei.

Erstellt am 24. November 2021 | 05:32

„Bitte bringt uns Männer, Frauen sind ein Verlustgeschäft“ tönt es von privaten Krankenversicherern an ihre Makler. Während weibliche Versicherte im Schnitt 130 Prozent ihrer bezahlten Prämie für Gesundheitsdienstleistungen beanspruchen, entpuppen sich Männer als Ärztemuffel und Vorsorge-Faulpelze: Nur rund 10 Prozent der Prämie holen sie sich zurück.

Die kugelrunde Last, die wir oft vor uns hertragen, stört nicht nur optisch, sondern wirkt hormonell und kann krank machen. Weil es uns regelrecht „wurscht“ ist, verkürzen wir unser Leben mit dieser Haltung massiv - um ganze fünf Jahre gegenüber Frauen. Diese Ignoranz ist nicht gesund.

Ein Gesundheitsbewusstsein rund um Vorsorge, Ernährung und Bewegung kann Alltag und Altern der Männer nur verbessern, wissen die Experten. Und eine kostenlose Vorsorgeuntersuchung tut nicht weh. Sie erspart uns aber Krankheit, Leid und Sorgen.