Neuerungen bei Bildungsregionen in NÖ. Ab September gibt es sechs Bildungsregionen in Niederösterreich. Neue Abteilungsleiterinnen und Abteilungsleiter treten ihren Dienst an.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 04. September 2019 (12:17)
Bildungsdirektion NÖ
Alfred Grünstäudl, Brigitte Schuckert, Karl Fritthum, Doris Wagner, Johann Heuras, Brigitte Ribisch, Josef Hörndler, Sabine Karl-Moldan und Josef Fürst (v.l.n.r.).

„Die Umwandlung vom Landesschulrat zur Bildungsdirektion hat verwaltungsintern viele Veränderungen gebracht und ist nun weitgehend abgeschlossen. Der nächste Schritt ist nun, die neuen Strukturen in die Regionen hinauszutragen und die Regionalisierung der Bildung voranzutreiben“, betonten Bildungslandesrätin Christiane Teschl-Hofmeister und Bildungsdirektor Johann Heuras in einer Aussendung am Mittwoch.

In sechs Bildungsregionen (bisher fünf) werden in Niederösterreich sechs Plattformen als Drehscheiben für die gesamte Bildung einer Region entstehen. „Die Betonung liegt hier auf 'die gesamte' Bildung“, so die Aussendung.. Nunmehr treten die neuen Leiterinnen und Leiter dieser Bildungsregionen ihren Dienst an, freuen sich und heißen die neuen Führungskräfte herzlich Willkommen.

Bei den Aufgaben der Leiterinnen und Leiter der Bildungsregionen ginge es vor allem darum, alle Schularten zusammenzuführen und zu vernetzen, alle Stakeholder mit einzubinden, um mit allen von Bildung Betroffenen und an Bildung Interessierten die regionale Bildungslandschaft zu gestalten und gemeinsam mit der Bildungsdirektion zu steuern.

„Es ist dies eine sehr wichtige und zentrale Etappe des Veränderungsprozesses, weil damit das Gemeinsame in den Mittelpunkt gerückt und die Zusammenarbeit gestärkt wird. Die neuen Funktionen sind daher Schlüsselfunktionen im gesamten Bildungsbereich“, so Teschl und Heuras.