Pilotprojekt für Gratis-Nachhilfe im Sommer. Die SPÖ Niederösterreich initiiert an sechs Standorten in Niederösterreich drei Wochen lang im Sommer eine kostenlose Nachhilfe. Ziel ist der landesweite Ausbau auf 50 Standorte.

Von Carina Rambauske. Erstellt am 22. Juni 2018 (13:01)
Elvira Schmidt, Franz Schnabl und Ulrike Königsberger-Ludwig präsentierten das Pilotprojekt zur Gratis-Nachhilfe in den Ferien.
Carina Rambauske

Rund 6.000 Schüler starten mit einem Nachzipf in die Sommerferien. Insgesamt gaben die niederösterreichischen Eltern im ablaufenden Schuljahr 16,5 Millionen Euro für die Nachhilfe ihrer Kinder aus. Besonders alarmierend: Mehr als 5.000 Schulkinder konnten sich keine Nachhilfe leisten. „Die Bildungschancen der Kinder dürfen nicht am Geldbörserl der Eltern hängen!“, betont SPÖ-Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig.

Pilotprojekt für kostenlose Nachhilfe

Aus diesem Grund startet im August an sechs Standorten in Niederösterreich (Amstetten, St. Valentin, Ybbs, Pottendorf, Hirtenberg und Ebreichsdorf) ein Pilotprojekt für kostenlose Nachhilfe in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch. „Ziel ist es, die kostenlose Nachhilfe ab 2020 fix im Landesbudget zu verankern“, sagt SPN-Chef Franz Schnabl, der mit Kosten von ca. 24.000 Euro rechnet, die vom Verein „Pro Niederösterreich“ getragen werde.

Nachhilfe ist auch unter dem Schuljahr ein großes Thema: Laut einer Umfrage der Arbeiterkammer nehmen rund 28.000 niederösterreichische Schüler im Jahr Nachhilfeunterricht in Anspruch. „Deshalb ist es dringend notwendig, die Eltern hier zu unterstützen, weil wir die Kinder, die wir auf dem Bildungsweg verlieren, danach nicht mehr haben in der Arbeitswelt. Nachqualifikation kostet außerdem ein Vielfaches von dem, was die Qualifizierung über die Schule in einem ordentlichen Bildungsweg mit ordentlichen Angeboten kosten würde“, so Schnabl.

Termine an drei Wochen im August

Das Nachhilfe-Pilotprojekt findet an drei Wochen im August, jeweils von Montag bis Freitag zwischen 9 und 12 Uhr statt. Das Angebot könne von Schülern im Alter von sieben bis 14 Jahren, die ein „Nicht Genügend“ oder „Genügend“ im Zeugnis haben, in Anspruch genommen werden, informiert SPÖ-Landtagsabgeordnete Elvira Schmidt.

Die Anmeldeformulare liegen mit heutigem Tag in den Test-Gemeinden am Gemeindeamt auf. Diese erheben auch den Bedarf in den Schulen. Mit dem erfolgten Pilotversuch und darauffolgender Evaluierung möchte die SPÖ ab März mit der ÖVP darüber verhandeln, dass die Gratis-Nachhilfe ab 2020 als fixer Posten ins Budget des Landes aufgenommen und auf 50 Standorte in NÖ ausgerollt werde.