NÖN-User stimmten ab: Interesse an Wahl nicht zu gering. Die Wahlbeteiligung bei der Arbeiterkammerwahl nahm in Niederösterreich in den letzten Jahren ab. Nur 38 Prozent nahmen an der Wahl 2019 teil. Bei einer NÖN-Umfrage waren etwa 63 Prozent der Meinung, diese Beteiligung sei nicht zu niedrig.

Von Theresa Bittermann. Erstellt am 16. April 2019 (15:42)
APA/Hochmuth

2009 gab es bei der Arbeiterkammerwahl in Niederösterreich noch eine Wahlbeteiligung von etwa 48 Prozent, bei der Wahl 2014 nahm dieser Wert bereits ab –  die Wahlbeteiligung lag bei etwa 41 Prozent. Bei der Wahl 2019 erreichte die Beteiligung einen neuen Tiefstand, nur etwa 38 Prozent gaben in Niederösterreich ihre Stimme ab. 

In einer NÖN-Umfrage wurde die Frage gestellt, ob das Interesse an einer starken Arbeitnehmervertretung zu gering sei. Etwa 2.300 NÖN-Userinnen und User stimmten ab. 63 Prozent waren dabei der Meinung, das Interesse an der Vertretung der Arbeitnehmer sei nicht zu gering. 

Niederösterreich liegt jedoch im mehrheitlichen Trend aller Bundesländer. Denn auch in Oberösterreich, dem Burgenland, Kärnten, Salzburg und Tirol wurden weniger Stimmen als bei der vorigen Wahl 2014 abgegeben.