Land und WKNÖ verlängern Reparaturbonus. Um der Wegwerf-Gesellschaft entgegenzuwirken und gleichzeitig regionale Unternehmen zu unterstützen, wird Aktion fortgesetzt. Für die Reparatur eines Elektrogerätes bekommen Niederösterreicher weiterhin bis zu 100 Euro "Zuschuss".

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 05. April 2020 (08:00)
Stephan Pernkopf und Wolfgang Ecker
NLK Filzwieser

Nicht immer hilft bei einem defekten Elektrogeräte nur noch die Mülltonne. Trotzdem landen in Niederösterreich etwa 13.000 Tonnen Elektro-Altgeräte  jedes Jahr bei der kommunalen Abfallsammlung. Dabei kann eine Reparatur manchmal durchaus sinnvoll sein. Um daran zu erinnern, starteten das Land, die Wirtschaftskammer und die Umweltverbände den Reparaturbonus NÖ. Jetzt geht er in die Verlängerung. 

Gefördert wird die Reparatur eines Elektrogerätes mit bis zu 100 Euro. Eigentlich aber nur mehr bis April. Anfang des Monats hätte die Aktion auslaufen sollen. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wird die Aktion nun bis Ende Mai verlängert. „Wir setzen mit dem Reparaturbonus nicht nur bewusst ein Zeichen gegen die Wegwerfgesellschaft und für einen sinnvollen Umgang mit unseren Ressourcen, sondern unterstützen auch unsere heimischen Betriebe, die es derzeit ohnehin schwer haben. Vor allem Klein-und Mittelbetriebe können wir so unterstützen“, betont Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf.

5.800 Förderanträge wurden bereits eingereicht

Gebrauch gemacht haben die Niederösterreicher von der Aktion schon jetzt stark: Über 5.800 Förderanträge wurden eingereicht und damit 375.000 Euro an Förderungen ausbezahlt. Über 300 Reparaturbetriebe in ganz Niederösterreich sind dabei Partner dieser Aktion. „Der Reparaturbonus ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch ein wertvoller Impuls für die heimischen Reparaturbetriebe. Die regionale Wertschöpfung, Unternehmen und Ausbildungsplätze werden gestärkt und handwerkliches Know-how gesichert. Und die Kunden bekommen einen zusätzlichen Anreiz, auf Unternehmen in ihrem Lebensumfeld zu setzen“, freut sich Wolfgang Ecker, Obmann der Sparte Gewerbe und Handwerk in der WKNÖ, über die Verlängerung der erfolgreichen Aktion.

Waschmaschinen werden am häufigsten repariert

Laut Auswertung der bisherigen Förderanträge werden am meisten Waschmaschinen wieder repariert. Sie machen 20 Prozent der Reparaturen aus; gefolgt von Geschirrspülern (18 Prozent), Kaffeemaschinen (13 Prozent), Mobiltelefonen (12 Prozent) und Elektroherden (9 Prozent).

Über die Aktion: Mit dem Reparaturbonus werden niederösterreichische Haushalte getreu dem Motto „reparieren statt wegwerfen“ mit 50 Prozent der Kosten und maximal 100 Euro jährlich bei der Reparatur von Elektrogeräten unterstützt. Ziel ist es, die Anzahl an durchgeführten Reparaturen in Niederösterreich zu steigern und Elektrogeräte, die eigentlich noch repariert werden können, nicht wegzuwerfen, nachdem Motto „reparieren statt wegwerfen“.

Das Gerät muss von einem befugten niederösterreichischen Reparaturbetrieb repariert werden, welcher auf www.reparaturfuehrer.at gelistet ist.

Die Einreichung zur Förderung erfolgt über ein Online-Antragsformular auf der Homepage des Landes http://www.noe.gv.at/noe/Abfall/Foerd_Reparaturbonus.html.