Beste Lehrlinge geehrt. Die besten landwirtschaftlichen Lehrlinge Niederösterreichs wurden im Rahmen einer Ehrungsfeier der LAK vor den Vorhang gebeten.

Erstellt am 29. November 2013 (09:18)
Katharina Tanzer (Grafenbach-St. Valentin) - Gartenbau Ausbildender Betrieb: Gärtnerei Hochhofer Viktoria Strom (Schiltern) - Gartenbau Ausbildender Betrieb: Landwirtschaftliche Fachschule Langenlois Michael Furtlehner (Gars/Kamp) - Gartenbau Ausbildender Betrieb: Reinsaat KG Sabine Steindl (Scheibbs) - Gartenbau Ausbildender Betrieb: Gärtnerei Mayrhofer (in Purgstall) Claudia Motusz (Dangelsbach) - Gartenbau Ausbildender Betrieb: Gärtnerei Lagler (in Kleinpöchlarn) BS Dir. Anna-Maria Betz NÖ LAK-Vizepräsidentin Josefa Czezatke NÖ LAK-Präsident Ing. Andreas Freistetter Georg Hlous (Wolfsgraben) - Gartenbau Ausbildender Betrieb: Praskac Pflanzenland Patrick Möstl (Purkersdorf) - Gartenbau Ausbildender Betrieb: Praskac Pflanzenland Vizepräsident Alois Karner LK NÖ-Vizepräsidentin Theresia Meier
NOEN, Gartenbauschule Langenlois
Die Prämierung der Lehrlinge nahmen LH-Stv. Sobotka und Präsident Freistetter, gemeinsam mit der Vizepräsidentin der NÖ Landwirtschaftskammer Theresia Meier, vor. Insgesamt konnten 24 Lehrlinge für ihren ausgezeichneten Lehrabschluss, die in den Berufen Gartenbau, Forstwirtschaft, ländlichen Betriebs- und Haushaltsmanagement, Biomasse- und Bioenergie, Weinbau- und Kellerwirtschaft sowie Einzelhandelskaufmann/frau erbracht wurden, geehrt werden. Davon waren 7 Lehrlinge aus dem Gartenbau (Katharina Tanzer, Viktoria Strom, Michael Furtlehner, Sabine Steindl, Claudia Motusz, Georg Hlous, Patrick Möstl)

„Die Jugend ist unsere Zukunft und es freut mich ganz besonders, wenn junge Menschen Freude an ihrer Arbeit haben. Denn wenn Lehrlinge ihre Arbeit als sinnstiftend und wertvoll erkennen, fällt ihnen nicht nur das tägliche Aufstehen leicht, sondern auch so eine tolle Leistung wie ein ausgezeichneter Lehrabschluss”, gratulierte Wolfgang Sobotka.

Präsident Freistetter betonte, dass sich die NÖ LAK für eine weitere Aufwertung der Lehre einsetzen werde: „Für den Erfolg und dem Wohl eines Betriebes kann es nichts Besseres geben, als selbst für den Nachschub an qualifizierten Fachkräften sorgen zu können.”