Bündnis für Europa. Hypo Invest Club /  Theo Waigel referierte über die europäische Idee und die Vorteile des Euros. Sobotka forderte europäische Solidarität.

Erstellt am 09. Dezember 2012 (18:46)
Von Martin Gebhart

Mit dem ehemaligen deutschen Bundesfinanzminister Theo Waigel präsentierte der Hypo Invest Club im Palais NÖ jenen Mann als Referenten, der die Einführung des Euros maßgeblich mitbestimmt hatte. Für Waigel war und ist es nur mit dem Euro möglich, dass Europa in der globalisierten Welt auf den Finanzmärkten bestehen kann. Waigel: „Die europäische Idee bedarf einer Erneuerung. Dazu sollte ein Bündnis für Europa geschaffen werden, gebildet aus Kirchen, Wirtschaftsverbänden, Gewerkschaften, Bauern- und Jugendverbänden, Kulturschaffenden und Stiftungen sowie Städten und Gemeinden. Sie bilden ein konstruktives Netzwerk für den irreversiblen Weg zu einem erfolgreichen gemeinsamen Europa.

Landeshauptmannstellvertreter Wolfgang Sobotka sprach in der anschließenden Diskussion mit Waigel von einer staatenübergreifenden Solidarität als oberster Prämisse für ein gemeinsames Europa.