BZÖ mit neuem Termin für Kärntner-Landtagswahl. In der Neuwahldebatte um den Termin für die vorgezogene Landtagswahl in Kärnten spricht sich das BZÖ für den 20. Jänner 2013 als Wahltermin aus, nachdem offenbar keine Chance mehr darauf bestehe noch in diesem Jahr zu wählen.

Erstellt am 16. September 2012 (09:32)

BZÖ-Obmann Bucher erklärte der APA, dieser Termin habe mehrere Vorteile, so etwa den, dass die Bevölkerung wegen der am gleichen Tag abgehaltenen Volksbefragung zum Bundesheer nur einmal an die Urnen gerufen werde.

"Der Lähmungszustand des Landes muss beendet werden, und zwar so rasch wie möglich", meinte Bucher. Die Blockade der FPK im Landtag - am Mittwoch wollen die freiheitlichen Mandatare zum bereits siebenten Mal den Neuwahlantrag der Opposition durch einen Exodus verhindern - füge Kärnten schweren Schaden zu. "Jeder Tag, den die Wahlen früher stattfinden, ist ein gewonnener Tag", sagte Bucher.

Er spricht sich, wie SPÖ, ÖVP und Grüne, für einen sparsamen und kurzen Wahlkampf aus. Gefragt, ob er der Dreiparteien-Vereinbarung zur Beschränkung der Wahlkampfkosten beitreten wolle, meinte Bucher, er kenne die Vereinbarung nur aus den Medien. Wenn man ihn aber einlade, sei er bei diesbezüglichen Gesprächen gerne dabei. "Der Wahlkampf soll so kostengünstig wie nur möglich gestaltet werden." Auch das Plakatverbot, das die drei Parteien vereinbart haben, stört den BZÖ-Chef nicht. Allerdings wollen die Orangen auf ihre bundesweite Imagekampagne nicht verzichten. "Die ist seit langem für den Herbst geplant und hat mit dem Landtagswahlkampf nichts zu tun", so Bucher.