NÖ-Unternehmen treten Klimaschutz-Pakt bei

Elf Großunternehmen unterzeichneten am Montag die klimaaktiv Initiative des Klimaschutzministeriums. Sie verpflichten sich damit ihren CO2-Fußabduck bis 2030 zu halbieren. Aus Niederösterreich sind die REWE Group, Vöslauer und die Hypo NOE-Landesbank mit dabei.

Erstellt am 19. Oktober 2021 | 13:14

Elf österreichische Unternehmen verpflichten sich als klimaaktiv Paktpartner, die eigenen CO2-Emissionen bis zum Jahr 2030 um mindestens 50 Prozent gegenüber 2005 zu reduzieren. In absoluten Zahlen bedeutet das eine Reduktion von über 8,4 Mio. Tonnen CO2. Das entspricht den durchschnittlichen jährlichen Treibhausgasemissionen von über 146.000 PKWs oder 57.000 mittleren Ölheizungen in Einfamilienhäusern. Jährliche Überprüfungen und Optimierungen der betrieblichen Maßnahmen in den Bereichen Energiesparen & Energieeffizienz, Bauen & Sanieren, Mobilität, erneuerbare Energieträger, nachwachsende Rohstoffe & Ressourceneffizienz sowie Sensibilisierung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Kundinnen und Kunden sollen sicherstellen, dass die festgelegten Ziele erreicht werden und Transparenz geschaffen wird.

Unter den Unterzeichnern ist auch die Hypo NOE Landesbank. „‚Nachhaltigkeit‘ ist für uns als niederösterreichische Landesbank nicht einfach nur ein Wort in unserem Sprachjargon. Es ist eine Lebensweise, die uns täglich prägt und nach der wir wirtschaften. Die HYPO NOE hat bereits 2013 ein umfangreiches Nachhaltigkeitsprogramm aufgesetzt und die eigenen CO2-Emissionen seitdem kontinuierlich reduziert. Sich der Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums anzuschließen ist für uns nun der nächste, wichtige Schritt in eine nachhaltigere Zukunft“, sagt HYPO NOE Marktvorstand und Sprecher des Vorstandes Wolfgang Viehauser.

Die Regionalbank plant im Zuge des klimaaktiv Pakts unter anderem den Ausbau der Photovoltaikanlage am Dach der Zentrale in St. Pölten, die Ökologisierung ihres Fuhrparks und die Reduktion des Flächenverbrauchs durch Flexibilisierung von Arbeitszeit und -ort und ökologische Sanierung von Bankfilialen bis 2030.

Heimische Vorzeigebetriebe für eine klimaschonende Zukunft

Mit der Unterzeichnung des klimaaktiv Pakts leisten BUWOG, hali, HYPO NOE, Mc Donald’s Österreich, ORF, ÖBB, Ölz der Meisterbäcker, REWE International AG, UniCredit Bank Austria, Vöslauer und Zumtobel Group einen aktiven und bedeutsamen Beitrag zur Klimaneutralität. Mit der Umsetzung ihrer Klimaschutzkonzepte gehen die heimischen Großunternehmen gemeinsam den Weg Richtung Klimaneutralität und verfolgen damit langfristig das Ziel, bis spätestens 2040 komplett aus Öl und Gas auszusteigen.