Noch strengere Hygiene-Regeln im Landtag. Zusätzlich zu Abstand und Masken werden Abgeordnete vor der Sitzung am Donnerstag auch getestet. Außerdem soll das Rednerpult noch gründlicher gereinigt werden.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 22. Februar 2021 (08:57)
NLK

Wenn die Landtagsabgeordneten am kommenden Donnerstag über das Lockdown-Ende für Gastro und Hotellerie debattieren, Anträge zur Blackout-Vorsorge einbringen oder das neue Prostitutionsgesetz beschließen, gelten noch einmal verschärfte Hygiene-Maßnahmen. Sie werden davor angehalten, sich alle einem Corona-Test zu unterziehen. Außerdem soll das Rednerpult nach jedem Beitrag noch gründlicher desinfiziert werden.

Das ergab sich nach einer Evaluierung des Präventionskonzeptes, die Landtagspräsident Karl Wilfing durchführen ließ. Sanitätsdirektorin Irmgard Lechner begutachtete dazu den Landtagssaal. „Unser Ziel ist es, dass der Landtag jederzeit handlungsfähig ist. Durch die bisher gesetzten Maßnahmen wie vergrößerte Sitzabstände, die Empfehlung MNS-Masken zu tragen sowie der Bereitstellung von Desinfektionsmittel ist uns dies gelungen", meint Wilfing.