Antikörper-Studie an Kremser DPU wird fortgesetzt. DPU überprüft in einem nächsten Durchgang, wie lange Antikörper im Blut von Corona-Genesenen halten. Bei der letzten Runde wurde festgestellt, dass knapp 84 Prozent der zuvor Erkrankten auch sechs Monate danach noch Antikörper haben.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 28. Januar 2021 (11:11)
Symbolbild
Shutterstock/Chinnapong

Wie lange Antikörper im Blut halten, soll eine Studie der Danube Private University (DPU) in Krems zeigen. Diese geht nun in die nächste Runde: Etwa 1.200 Personen werden am 13. Februar zur Blutabnahme in Weißenkirchen (Bezirk Krems) erwartet. Eingeladen sind all jene Niederösterreicher, die bereits an Covid-19 erkrankt waren. 

Das ist bereits der vierte Teil der Studie: Die erste Blutabnahme ging in Weißenkirchen in der Wachau am 20. Juni über die Bühne. 884 Personen waren dabei. Bei jedem achten Teilnehmer wurden Antikörper nachgewiesen. Im Oktober und Dezember des Vorjahres erfolgte eine erneute Überprüfung der Antikörper. Mit dem Resultat: Bei knapp 84 Prozent derjenigen, die im März mit Covid-19 infiziert waren, waren auch sechs Monate später nach wie vor Antikörper im Blut nachweisbar.