Das Land NÖ unterstützt Projekt der Diözese St. Pölten. Das Land Niederösterreich unterstützt ein Projekt der Diözese St. Pölten. Dabei sollen in einer ersten Etappe 39 sakrale Bauten digital erfasst werden.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 08. Januar 2021 (16:26)
Anna Faltner

Die Diözese St. Pölten hat ein Digitalisierungsprojekt ins Leben gerufen, um analoge Pläne zahlreicher Sakralbauten in Niederösterreich digital zu erfassen. Diese Pläne stammen vorwiegend aus der Mitte des 20. Jahrhunderts. Eine zeitgemäße Darstellung, auch im Hinblick für die Abwicklung eines modernen Sanierungsprojektes, schien der Diözese unzureichend.

In einer ersten Etappe sollen insgesamt 39 sakrale Bauten im Waldviertel, im Zentralraum/Wachau und im Mostviertel digital erfasst werden. Dafür hat das Land Niederösterreich hat einen Finanzierungsbeitrag in der Höhe von 138.134 Euro beschlossen. „Dieses Pilotprojekt ist eine wichtige Initiative zur Wahrung von sakralem Bauerbe und unterstreicht die Bedeutung, die wir mit dem Schwerpunkt Digitalisierung in den vergangenen Jahren gesetzt haben“, erklärt Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner. Für die 39 Gebäude werden nun ein CAD-Plan (Grund- und Aufriss) sowie ein 3D-Modell erstellt.

Nach Fertigstellung dieser ersten Etappe sind zehn weitere in Planung. Pro Etappe werden rund 40 Bauobjekte aufgenommen. Dabei werden vor allem jene ausgewählt, bei denen zeitnah Sanierungsmaßnahmen auf Grundlage dieser digitalen Planunterlagen durchgeführt werden sollen.