Kirchenaustritte 2017 rückläufig. Die Zahl der Kirchenaustritte ist in der Diözese St. Pölten um 5 Prozent gesunken.

Erstellt am 16. Januar 2018 (00:27)
Kirchenaustritte sind gesunken
APA (dpa/Symbolbild)

Im Jahr 2017 haben sich 4.661 Personen von der katholischen Kirche abgemeldet, 2016 waren es noch 4.903 Austritte. Damit ist die Zahl der Kirchenaustritte in der Diözese St. Pölten um knapp 5 Prozent gesunken.

Die Gesamtzahl der Katholiken, die ihren Hauptwohnsitz in der Diözese St. Pölten haben, beträgt 496.645 Personen, das sind um 0,9 Prozent weniger als 2016. Der leichte Rückgang an Katholiken ist jedoch nicht nur auf die Kirchenaustritte zurückzuführen. Sowohl ein leichtes Defizit bei den Zu- und Abwanderungen als auch der anhaltende Geburtenrückgang sind Gründe dafür. So standen 5.337 Sterbefällen (von Katholiken) nur 4.308 Taufen gegenüber.

„Die Zahl der Katholiken unserer Diözese ist im Jahr 2017 stabil geblieben. Stabilität ist in diesen Zeiten der Veränderung eine gute Nachricht“, betont der Direktor der Pastoralen Dienste der Diözese St. Pölten, Johann Wimmer.