Eigener Fonds als Hilfe für Freiwillige. Unterstützung / 5.000-Euro-Scheck für Mann, der sich bei gemeinnütziger Tätigkeit schwer verletzte.

Von Martin Gebhart. Erstellt am 21. November 2013 (08:00)
NOEN, zVg
Scheck für Karl Körrer (M.). Im Bild mit Walter Kirchler (Service Freiwillige), Franz Grill (Kiwanis Hernstein), Landeshauptmann Erwin Pröll, Maria Forstner (Service Freiwillige), Hubert Schultes (NV Versicherung).zVg
Von Martin Gebhart

Gestartet wurde die Initiative 2011 im Europäischen Jahr der Freiwilligen. Damals ließ Landeshauptmann Erwin Pröll einen Fonds für Freiwillige einrichten. Mit dem Ziel, all jenen Landesbürgern zu helfen, die bei ihrer gemeinnützigen und freiwilligen Tätigkeit einen Schaden erleiden.

In der Vorwoche wurden einem aktiven Mitglied des Vereins Kiwani Hernstein (Bezirk Baden) ein Scheck in der Höhe von 5.000 Euro überreicht.

Einspringen, wenn Versicherung abspringen

In den Fonds hatte zuvor die NÖ Versicherung (NV) 25.000 Euro eingezahlt. Vorstandsdirektor Hubert Schultes: „Mit dieser Spende will ich all jenen Menschen helfen, die in Ausübung einer gemeinnützigen Tätigkeit einen körperlichen Schaden erleiden.“ Was letztlich der eigentliche Sinn des Fonds ist.

Grundsätzlich sind Vereinsfunktionäre bei Veranstaltungen und der Ausübung ihrer normalen Vereinstätigkeit versichert. Es gibt aber auch Fälle, wo die Versicherung für den entstandenen Schaden nicht in Anspruch genommen werden kann.

Dann soll der Fonds einspringen. Eingereichte Fälle werden einem Kuratorium vorgelegt. Dieses entscheidet dann über Art und Höhe der Hilfe.

Hernsteiner konnte Beruf nicht mehr ausüben

5.000 Euro erhielt Karl Körrer aus Hernstein, der sich als langjähriges Mitglied des Vereins Kiwanis bei einer gemeinnützigen Tätigkeit schwer verletzt hatte, sodass er als Selbstständiger mehrere Monate seinen Beruf nicht ausüben konnte. Er bedankte sich, dass er in einer schwierigen Situation nicht allein gelassen worden ist.

Übrigens: Einreichungen können an Service Freiwillige gerichtet werden.
 


Der Fonds:

Präsidium bilden Landeshauptmann Erwin Pröll und seine beiden Stellvertreter.

Kuratorium: Bettina Glatz-Kremser (Lotterien), Erwin Hameseder (Raiffeisen), Norbert Gollinger (ORF), Huber Schultes (NV Versicherung), Boris Gatscher Riedl (Versicherungsmakler), Maria Forstner (Service Freiwillige).

Geschäftsführer: Walter Kirchler (Service Freiwillige)