Eine Million Euro für den Waldschutz. Beschädigtes Holz muss so schnell wie möglich entfernt werden.

Erstellt am 19. Juni 2018 (01:45)
Shutterstock.com, dugdax
Symbolbild

Der Borkenkäfer droht einen Schaden von 1,8 bis 2,2 Millionen Festmeter Schadholz anzurichten. Schon im Vorjahr sind 1,5 Millionen Festmeter vom Borkenkäfer befallen gewesen, wodurch ein finanzieller Gesamtschaden von 35 Millionen Euro entstand.

Aufgrund der aktuellen Situation stellt das Land NÖ eine Million Euro zur Verfügung – vor allem für zusätzliche Unterstützung bei Ankauf von Schutznetzen und Behandlungstechniken und für die Finanzierung von mobilen Einsatztrupps. „Oberste Priorität ist, das geschädigte Holz so schnell wie möglich aus dem Wald zu bekommen“, betont Landeshauptfrau-Stellvertreter Stephan Pernkopf die Dringlichkeit raschen Handelns.

Das Waldviertel ist aktuell am stärksten befallen. „Wir haben die große Sorge, dass er sich auch in Richtung Alpenvorland und weitere Teile NÖ ausbreitet“, teilt Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner mit, dass für den „worst case“ bereits Gespräche mit dem Bundesheer aufgenommen wurden.