Land zahlt Pflegern und Betreuern mehr. Nachtdienste und Führungsaufgaben werden ab 2018 besser dotiert.

Von Daniel Lohninger. Erstellt am 12. Dezember 2017 (01:50)
Erich Marschik

Mehr Geld gibt es für Pflege- und Betreuungskräfte in Niederösterreich. Darauf hat sich das Land mit dem Zentralbetriebsrat der NÖ Kliniken und NÖ Pflege- und Betreuungszentren geeinigt. Für jeden Nachtdienst erhalten die Mitarbeiter um zehn Euro mehr. Zudem wird die Besoldung der Stations- und Bereichsleitungen, der Standort-Leitungen sowie der Pflege- und Betreuungsleitungen um eine Gehaltsstufe erhöht.

Insgesamt schlagen sich die beiden Maßnahmen mit zusätzlichen Kosten in der Höhe von sieben Millionen Euro zu Buche. „Dieses Paket ist das Ergebnis von konstruktiven Verhandlungen mit unseren Sozialpartnern“, erklärt Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner. Die Erhöhungen seien auch Ausdruck davon, dass die Pflege- und Betreuungszentren sowie die Kliniken als zentrale Säulen in der Landespolitik wahrgenommen werden.

Zufrieden zeigt sich Zentralbetriebsrat Peter Maschat, der die 26.400 Mitarbeiter vertritt: „Beide Maßnahmen waren wichtig, um weiter ein attraktiver Arbeitgeber zu bleiben. Nur so können wir auch in Zukunft bestens geeignete Mitarbeiter für Nachtdienste und Führungsaufgaben gewinnen.“