EU-Förderung ist fixiert. EU-Landesrätin Barbara Schwarz mit Beschluss zufrieden. Halbierung der Gebiete konnte verhindert werden.

Erstellt am 16. Juni 2014 (09:05)
Landesrätin Barbara Schwarz. Foto: NLK Burchhart
NOEN, NLK Burchhart

Die Europäische Kommission hat nun die Regionalförderungskulisse für Österreich beschlossen. Damit wird auch für NÖ geregelt, wie viel Geld in den Jahren 2014 bis 2020 von Brüssel nach NÖ fließen kann.

In der beschlossenen Regionalfördergebietskulisse sind die Fördergebiete sowie das Ausmaß der betrieblichen Investitionsförderungen in Gemeinden und Regionen geregelt. Der Genehmigung waren langwierige Verhandlungen vorausgegangen, an denen sich auch das Land mehrmals beteiligt hatte.

Der ursprüngliche Entwurf, in dem nicht nur die Halbierung des Regionalförderungsgebietes, sondern auch die Streichung der Förderungen für Großunternehmen enthalten war, wurde abgewendet. Deswegen zeigte sich EU-Landesrätin Barbara Schwarz mit dem jetzigen Beschluss zufrieden.