EU-Geld für ISTA. Vertragsunterzeichnung / Europäische Investitionsbank vergibt Darlehen für Klosterneuburg.

Von Anita Kiefer. Erstellt am 17. Dezember 2013 (17:00)
NOEN, zVg
Wolfgang Sobotka (l.) und Wilhelm Molterer bei der Vertragsunterzeichnung für das Darlehen. zVg
Von Anita Kiefer

Der weitere Ausbau des Forschungsinstituts IST (Institute oft Science and Technology) Austria in Klosterneuburg wird durch ein Darlehen der Europäischen Investitionsbank (EIB) finanziert. Insgesamt beläuft sich dieses auf 45 Millionen Euro.

„Projekt für die ganze europäische Region“

Der Vertrag über die erste Tranche von 20 Millionen Euro wurde vom Vizepräsidenten der EIB, Wilhelm Molterer, und Landeshauptmann-Stellvertreter Wolfgang Sobotka unterzeichnet. Es werde eine Investition in die entscheidende Wettbewerbsfähigkeit der Europäischen Union – die Forschung – getätigt, so Molterer.

Das IST Austria sei ein „Projekt für die ganze europäische Region“, und notwendig für das Land NÖ, so Wolfgang Sobotka.